Content

Aufbau eines Archivs für Künstlernachlässe Schweiz

Durch eine Vielzahl von Stipendien und Förderpreisen werden in vorbildlicher Weise Künstlerkarrieren gefördert. Bis heute haben wir in der Schweiz jedoch noch keine überzeugenden nachhaltigen Konzepte in Bezug auf den Erhalt dieser künstlerischen Produktion entwickelt.
Die Nachlassfrage ist bislang primär eine private Angelegenheit geblieben. In verdankenswerter Weise nehmen sich nachfolgende Generationen den Hinterlassenschaften an und suchen diese über die Rechtsform eines Fördervereins oder einer Stiftung zu konservieren. Die Erfahrung lehrt indes, dass ihnen das in der Regel nur unzureichend gelingt. Trotz starkem persönlichen Engagement erweist sich die in guter Absicht realisierte private Nachlassverwaltung letztlich als zu wenig nachhaltig: Das Œuvre gerät mehr und mehr in Vergessenheit. 

ARTcurators knüpft hier an und engagiert sich nachhaltig für die Realisierung eines Archivs für Künstlernachlässe Schweiz, in dem nationalem Kunstgut von Bedeutung ein Ort zur Archivierung, Aufarbeitung und Präsentation gegeben wird.

Neuerscheinung «After Collecting»

In Kooperation mit der Juristin und Kunsthistorikerin Sandra Sykora erschien 2013 das Buch «After Collecting», das sich als «Leitfaden für den Kunstnachlass» versteht. Im Fokus stehen neben steuerlichen Aspekten auch Fragen der Nachlasserschliessung und -bewertung, Nachlassarchivierung und -verwertung. 

Vorgestellt wurde das Buch im Museum Goch am 17.10.2013, wo die Autoren von Herrn Dr. Stephan Mann, Direktor Museum Goch, und Herrn Felix Getzi, Projektleiter und Lektor des Verlags rüffer&rub, zum Buchprojekt befragt wurden. Die Schweizer Buchpremiere fand am 12.11.2013 im Zürcher Verlagshaus rüffer&rub statt (Bestellen).